Schlagwort-Archive: Sprachkritik

Vorfreude auf die „Audiovisuelle Rhetorik brisanter Diskurse“

AudiovisuelleRhetorikPlakatVom 8. bis 10. Juni 2018 findet am Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau die Tagung „Audiovisuelle Rhetorik brisanter Diskurse“ statt. WissenschaftlerInnen aus verschiedenen Disziplinen diskutieren an drei Tagen, wie aktuelle brisante Themen – zum Beispiel Neue Rechte, Populismus, „Flüchtlingskrise“, „Fake News“, „Hate Speech“ – in Wort, Bild und Ton rhetorisch aufbereitet werden. Dazu gehören unter anderem Werbeplakate und Wahlwerbespots, Propagandamaterial und politisches Design im Allgemeinen, die in Vorträgen und interaktiven Datensitzungen analysiert und diskutiert werden. Die Tagung findet in den Räumen des Campus Koblenz in F313 und F314 statt.

Im Rahmen der Tagung findet am Samstag, dem 9. Juni, um 19 Uhr ein Vortrag mit anschließender Diskussion im Museum Ludwig (Danziger Freiheit 1 in Nähe des Deutschen Ecks) statt: Der Publizist und Pädagoge Prof. Dr. Micha Brumlik referiert zum Diskurs der ‚Neuen Rechten’.

Die Tagung wird vom Seminar Medienwissenschaft des Instituts für Kulturwissenschaft in Kooperation mit dem Schwerpunkt Rhetorik der Universität Koblenz-Landau unter der Leitung von apl. Prof. Dr. Francesca Vidal und Prof. Dr. Michael Klemm veranstaltet. Bei der Planung und Durchführung der Tagung werden sie von Studierenden des Koblenzer Masterstudiengangs Kulturwissenschaft unterstützt. Die Tagung ist zudem Teil der Koblenzer Demokratiewochen.

Der Eintritt zur gesamten Tagung ist frei, um Anmeldung über die Website wird gebeten.

Advertisements

Bilder der Demokratie und des Populismus

Gerade erschienen ist der Tagungsband zum Kulturpolitischen Forum an der Evangelischen Akademie Tutzing im März 2017, das sich mit dem Thema „Politisches Design – Demokratie gestalten“ beschäftigt hat. Darin auch mein Beitrag Audiovisuelle Inszenierungen der Demokratie – und/oder des Populismus? Zur Analyse und Interpretation audiovisueller Politik im interkulturellen Vergleich. Auch die anderen Beiträge dieses interdisziplinären Bandes mit Diskussionsimpulsen von Architekten, Designern, Städteplanern, Kulturschaffenden, Künstlern, Politikern, Kommunikations- und Sprachwissenschaftlern wie auch Praktikern sind äußerst lesenswert. Ein Thema mit Zukunft.


TV-Duell und Social-TV: Artikel in aptum

Soeben erschienen ist das Themenheft der Zeitschrift aptum mit medienlinguistischen Analysen zum letztjährigen Landtagswahlkampf in Rheinland-Pfalz. Darunter ist auch ein Beitrag von Sascha Michel und mir zur Aneignung des TV-Duells zwischen Malu Dreyer und Julia Klöckner im Social TV: „TV-Duell und Elefantenrunde: Social TV zwischen Deliberation und Wahlkampfarbeit“. Darin zeigen wir mit quantitativen wie qualitativen Methoden, wie das Twittern während des TV-Duells hauptsächlich von den Parteien selbst zur virtuellen Wahlkampfarbeit und Mobilisierung der eigenen Anhänger genutzt wird – und das deliberative Potenzial des Social-TV somit ungenutzt bleibt. Der Band geht auf eine Tagung der AG Sprache in der Politik kurz vor der Landtagswahl zurück. Weitere Beiträge stammen von Sascha Michel (Wahlkampfsprache), Josef Klein (Inszenieungsstrategien der Spitzenkandidatinnen), Heiko Girnth (Persuasive Strategien), Steffen Pappert (Wahlplakate) und Walther Kindt (Argumentationsmuster). Ein Beitrag von Joachim Scharloth zum Populismus in den Wahlprogrammen erscheint im nächsten Heft.


Bilder der Wissenschaft

Vor kurzem erschienen ist der Sammelband „Das Populäre. Untersuchungen zu Interaktionen und Differenzierungsstrategien in Literatur, Kultur und Sprache“, im Vandenhoeck-Verlag herausgegeben von den Romanisten Olivier Agard, Christian Helmreich und Hélène Vinckel. Er geht auf die Göttinger Tagung 2008 des französischen Germanistenverbandes AGES zurück, auf der ich damals einen Plenarvortrag halten durfte.

Meinen Beitrag „Bilder der Wissenschaft. Verbale und visuelle Inszenierungsstrategien der populären Wissenschaftspräsentation“ finden Sie unter Downloads. Er setzt sich kritisch mit der zunehmenden Bedeutung von sprachlichen und visuellen Bildern für das (populär)wissenschaftliche Erklären auseinander. Auf Kommentare bin ich gespannt.

Auch der Rest des Sammelbandes zum viel diskutierten Thema „Popularisierung“ lohnt die Lektüre. Das Inhaltsverzeichnis finden Sie im Sonderdruck meines Artikels.