Aufsätze

Im Druck

Klemm, Michael (2017): (Audio-)Visuelle politische Rhetorik. In: Armin Burkhardt (Hg.). Handbuch Politische Rhetorik. Berlin, New York: de Gruyter.

Klemm, Michael (2017): Bloggen, Twittern, Posten und Co. – Grundzüge einer ‚Social-Media-Rhetorik‘. In: Jahrbuch Rhetorik 36, 5-30.

Klemm, Michael (2017): Multimodale Kulturgeschichte(n). TV-Jahresrückblicke im historischen und medialen Wandel. In: Thomas Schröder / Daniel Pfurtscheller (Hg.). Schneller, bunter, leichter. Kommunikationsstile im medialen Wandel. Innsbruck: Innsbruck University Press.

Erschienen

Audiovisuelle Inszenierungen der Demokratie – und/oder des Populismus? Zur Analyse und Interpretation audiovisueller Politik im interkulturellen Vergleich. In: Christine Fuchs (Hg.). Politisches Design – Demokratie gestalten. Dokumentation des Kulturpolitischen Forums Tutzing. Ingolstadt: Stadtkultur 2017, 55-75.

(mit Sascha Michel): TV-Duell und Elefantenrunde: Social TV zwischen Deliberation und Wahlkampfarbeit. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 12, Heft 3/2016, 276-301 (erschienen im März 2017).

Ritual kollektiven Erinnerns oder diskurspolitisches Instrument? Struktur, Funktion, Wandel und kulturelle Bedeutung von TV-Jahres- und Jahrhundertrückblicken. In: Tekst i dyskurs – Text und Diskurs 9, 2016, 25-42. Online verfügbar unter: http://www.tekst-dyskurs.eu [Der Beitrag erscheint zudem in polnischer Übersetzung im Tagungsband „Kulturen und Sprachen der Erinnerung“ / „Kultury i języki pamięci“.]

World Wide Web: Politische Kommunikation online gestalten. In: Arne Scheuermann / Francesca Vidal (Hg.). Handbuch Medienrhetorik. Berlin, Boston: de Gruyter 2016, 525-544. (= Handbücher zur Rhetorik)

Kulturvergleich. In: Nina-Maria Klug / Hartmut Stöckl (Hg.). Handbuch Sprache im multimodalen Kontext. Berlin, Boston: de Gruyter 2016, 300-323 (= Handbücher Sprachwissen Bd. 7).

(mit Daniel Perrin / Sascha Michel): Produktionsforschung. In: Nina-Maria Klug / Hartmut Stöckl (Hg.). Handbuch Sprache im multimodalen Kontext. Berlin, Boston: de Gruyter 2016, 277-299. (= Handbücher Sprachwissen Bd. 7)

Die multimodale (De-)Konstruktion der Experten. Betrachtungen am Beispiel des Klimawandel-Diskurses im Fernsehen.  In: Alexandra Groß / Inga Harren (Hg.). Wissen in institutioneller Interaktion. Frankfurt am Main u.a.: Lang  2016 (FAL 55), 177-205.

Ich reise, also blogge ich. Wie Reiseberichte im Social Web zur multimodalen Echtzeit-Selbstdokumentation werden. In: Kornelia Hahn / Alexander Schmidl (Hg.). Websites & Sightseeing. Tourismus in Medienkulturen. Wiesbaden: Springer VS 2016, 31-62.

Komische Zuschauer. Praktiken und Strategien des Do-it-yourself-Vergnügens im Social TV. In: Hajo Diekmannshenke / Stefan Neuhaus / Uta Schaffers (Hg.). Das Komische in der Kultur. Marburg: Tectum 2015, 209-227.

(mit Sascha Michel ): MediaCultureLinguistic Perspectives on Social TV: Questions and Desiderata of Analysing TV-Appropriation in Social Media. In: 10plus1 – Living Linguistics, Issue #1 (2015), 49-56. http://10plus1journal.com

Wenn Politik auf Einspielfilme trifft. Zur multimodalen Argumentation in der politischen Fernsehdiskussion Hart aber fair. In: Heiko Girnth / Sascha Michel (Hg.) (2015): Polit-Talkshow. Interdisziplinäre Perspektiven auf ein multimodales Format. Hannover: Ibidem, 96-120.

(mit Sascha Michel):Lingwistyka kultury mediów. Postulat na rzecz holistycznej analizy(multimodalnej) komunikacji medialnej. In: Roman Opiłowski, Józef Jarosz & Przemysław Staniewski (eds): Lingwistyka mediów. Antologia tłumaczeń 2. Wrocław: Oficyna Wydawnicza ATUT 2015, 335-368. [Polnische Übersetzung von: Michael Klemm / Sascha Michel (2014): Medienkulturlinguistik. Plädoyer für eine holistische Analyse von (multimodaler) Medienkommunikation. In: Nora Benitt et al. (Hg.).  Korpus – Kommunikation – Kultur: Ansätze und Konzepte einer kulturwissenschaftlichen Linguistik. Trier: WVT, 183-215.]

(mit Hartmut Stöckl ): Lingwistyka obrazu – umiejscowienie dyscypliny, przegląd, dezyderaty badawcze. In: Roman Opiłowski, Józef Jarosz & Przemysław Staniewski (eds): Lingwistyka mediów. Antologia tłumaczeń 2. Wrocław: Oficyna Wydawnicza ATUT 2015, 45-56. [Polnische Übersetzung von: Michael Klemm / Hartmut Stöckl (2011): Bildlinguistik – Standortbestimmung, Überblick, Forschungsdesiderate. In: Hajo Diekmannshenke / Michael Klemm / Hartmut Stöckl (Hg.): Bildlinguistik. Berlin: Erich-Schmidt-Verlag, 7-18.]

(mit Sascha Michel): Big Data – Big Problems? Zur Kombination qualitativer und quantitativer Methoden bei der Erforschung politischer Social-Media-Kommunikation. In: Heike Ortner / Daniel Pfurtscheller / Michaela Rizzolli / Andreas Wiesinger (Hg.) (2014). Datenflut und Informationskanäle. Innsbruck: Innsbruck University Press, 83-98.

(mit Sascha Michel) Social TV und Politikaneignung. Wie BürgerInnen die Inhalte politischer Diskussionssendungen via Twitter kommentieren. In: Zeitschrift für Angewandte Linguistik (ZfAL) 60 (1), 2014, 3-35.

(mit Sascha Michel) Medienkulturlinguistik. Plädoyer für eine holistische Analyse von (multimodaler) Medienkommunikation. In: Nora Benitt et al. (Hg.) (2014): Korpus – Kommunikation – Kultur: Ansätze und Konzepte einer kulturwissenschaftlichen Linguistik. Trier: WVT, 183-215.

(mit Carmen Trierweiler) Visual Politics und (Un)Doing Gender in der Spitzenpolitik. Visuelle Selbstdarstellungsstrategien im Vergleich der Geschlechter. In: Kathleen Starck (Hg.) (2013): Von Hexen, Politik und schönen Männern – Geschlecht in Wissenschaft, Kultur und Alltag. Landauer Vortragsreihe Gender. Münster: lit, 41-58.

(mit Sascha Michel) Der Bürger hat das Wort. Politiker im Spiegel von Userkommentaren in Twitter und Facebook. In: Hajo Diekmannshenke / Thomas Niehr (Hg.) (2013): Öffentliche Wörter. Analysen zum öffentlich-medialen Sprachgebrauch. Stuttgart: ibidem, 113-136.

Verstehen und Verständigung aus medienwissenschaftlicher Sicht: Von der nationalen Brille zur transkulturellen Perspektive? In: Hamid Reza Yousefi / Klaus Fischer  (Hg.) (2012): Verstehen und Verständigung in einer veränderten Welt. Theorie – Probleme – Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS, 41-53.

Doing being a fan im Web 2.0. Selbstdarstellung, soziale Stile und Aneignungspraktiken in Fanforen. In: Zeitschrift für Angewandte Linguistik (ZfAL) 56, 2012, 3-32.

Schreibberatung und Schreibtraining. In: Karlfried Knapp u.a. (Hg.). Angewandte Sprachwissenschaft. Ein Lehrbuch. 3., vollständig überarbeitete und ergänzte Auflage. Tübingen: Francke 2011 (=UTB für Wissenschaft 8275), 120-142.

Bilder der Macht. Wie sich Spitzenpolitiker visuell inszenieren (lassen) – eine bildpragmatische Analyse. In: Hajo Diekmannshenke / Michael Klemm / Hartmut Stöckl (Hg.): Bildlinguistik. Berlin: Erich-Schmidt-Verlag 2011, 187-209.

Bilder der Wissenschaft. Verbale und visuelle Inszenierungsstrategien der populären Wissenschaftspräsentation. In: Olivier Agard / Christian Helmreich / Hélène Vinckel [Hg.]: Das Populäre. Untersuchungen zu Interaktionen und Differenzierungsstrategien in Literatur, Kultur und Sprache. Göttingen: V&R Unipress 2011, 437-455.

Punkt wyjscia: czy kazdy ma miec swoje pojecie tekstu? Rozne definicje tekstu i ich porownanie. In: Zofia Bilut-Homplewicz / Waldemar Czachur / Marty Smykaly (Hg.) (2009): Lingwistyka tekstu w niemczech. Pojecia, problemy, perspektywy. Wroclaw, 13-26. [Polnische Übersetzung von: Michael Klemm (2002): Ausgangspunkte: Jedem seinen Textbegriff? Textdefinitionen im Vergleich. In: Ulla Fix / Kirsten Adamzik / Gerd Antos / Michael Klemm (Hg.): Brauchen wir einen neuen Textbegriff? Frankfurt am Main u.a.: Lang, 17-29.]

Medienkulturen. Versuch einer Begriffsklärung. In: Hamid Reza Yousefi / Klaus Fischer / Regine Kather / Peter Gerdsen (Hg.): Wege zur Kultur. Gemeinsamkeiten – Differenzen – Interdisziplinäre Dimensionen. Nordhausen: Bautz 2008, 127 – 149.

Der Politiker als Privatmensch und Staatsperson. Wie Spitzenpolitiker auf persönlichen Websites in Text und Bild ihre Images konstruieren (wollen). In: Stephan Habscheid / Michael Klemm (Hg.): Sprachhandeln und Medienstrukturen in der politischen Kommunikation. Tübingen: Niemeyer 2007, 145 – 175.

Die feinen Nadelstiche des Vergnügens. Fallstudien zur „widerständigen“ Medienaneignung. In: Michael Klemm / Eva Maria Jakobs (Hg.). Das Vergnügen in und an den Medien. Interdisziplinäre Perspektiven. Frankfurt am Main u.a.: Lang 2007 (= Bonner Beiträge zur Medienwissenschaft), 249-270.

Das unermessliche Leid und der Aktienkurs. Der 11. September 2001 im Spiegel von Aktionärsbriefen in Geschäftsberichten. In: Claudia Fraas / Michael Klemm (Hg.): Mediendiskurse. Bestandsaufnahme und Perspektiven. Frankfurt am Main u.a.: Lang 2005 (= Bonner Beiträge zur Medienwissenschaft). 169-186.

Das Fremde, das Eigene und das Fernsehen. Wie sich Zuschauer die große Welt aneignen. In: Julia Bayer / Andrea Engl / Melanie Liebheit (Hg.): Strategien der Annäherung – Darstellungen des Fremden im deutschen Fernsehen. Bad Honnef: Horlemann 2004, 184-200.

(zus. mit Sonja Ruda, Werner Holly): Chemnitzer E-Learning-Module für die Sprachwissenschaft. In: Ulrich Schmitz (Hg.): Linguistik lernen im Internet. Das Lehr-/Lernportal PortaLingua. Tübingen: Narr 2004, 117-131.

(zus. mit Sonja Ruda): PortaLingua: e-Learning-Module für die Sprach- und Kommunikationswissenschaft. In: Klaus P. Jantke / Wolfgang S. Wittig / Jörg Herrmann (Hg.): Von e-Learning bis e-Payment 2003. Das Internet als sicherer Marktplatz. Tagungsband LIT’03, 24.-26. September 2003 Leipzig. Berlin: Akademische Verlagsgesellschaft Aka 2003, 182-191.

Ausgangspunkte: Jedem seinen Textbegriff? Textdefinitionen im Vergleich. In: Ulla Fix / Kirsten Adamzik / Gerd Antos / Michael Klemm (Hg.): Brauchen wir einen neuen Textbegriff? Frankfurt am Main u.a.: Lang 2002, 17-29.

Wie hältst Du’s mit dem Textbegriff? Pragmatische Antworten auf eine Gretchenfrage der (Text-)Linguistik. In: Ulla Fix / Kirsten Adamzik / Gerd Antos / Michael Klemm (Hg.): Brauchen wir einen neuen Textbegriff? Frankfurt am Main u.a. : Lang 2002, 143-161.

Sprachhandlungsmuster. In: Werner Holly / Ulrich Püschel / Jörg Bergmann(Hg.). Der sprechende Zuschauer. Wie wir uns Fernsehen kommunikativ aneignen. Opladen: Westdeutscher Verlag 2001, 83-114.

Themenbehandlung. In: Werner Holly / Ulrich Püschel / Jörg Bergmann(Hg.). Der sprechende Zuschauer. Wie wir uns Fernsehen kommunikativ aneignen. Opladen: Westdeutscher Verlag 2001, 115-142.

Nachrichten. In: Werner Holly / Ulrich Püschel / Jörg Bergmann(Hg.). Der sprechende Zuschauer. Wie wir uns Fernsehen kommunikativ aneignen. Opladen: Westdeutscher Verlag 2001, 153-172.

(zus. mit Dirk Schulte): Eltern und Kinder. In: Werner Holly / Ulrich Püschel / Jörg Bergmann(Hg.). Der sprechende Zuschauer. Wie wir uns Fernsehen kommunikativ aneignen. Opladen: Westdeutscher Verlag 2001, 262-286.

(zus. mit Lutz Graner): Chatten vor dem Bildschirm: Nutzerkommunikation als Fenster zur alltäglichen Computerkultur. In: Caja Thimm (Hg.). Soziales im Netz. Sprache, soziale Beziehungen und Identität im Internet. Opladen: Westdeutscher Verlag 2000, 156- 179.

(zus. mit Michael Charlton): Fernsehen und Anschlußkommunikation. In: Walter Klingler / Gunnar Roters / Oliver Zöllner (Hg.). Fernsehforschung in Deutschland. Themen – Akteure – Methoden. Baden-Baden: Nomos 1998 (= Südwestrundfunk Schriftenreihe Medienforschung Bd. 1). 2. Teilband. 709 – 727.

Von AUFMERKSAM MACHEN bis ZURECHTWEISEN: zum kommunikativen Repertoire von Fernsehzuschauern. In: Alexander Brock / Martin Hartung (Hg.). Neuere Entwicklungen in der Gesprächsforschung. Vorträge der 3. Arbeitstagung des Pragmatischen Kolloquiums Freiburg. Tübingen: Narr 1998 (= ScriptOralia). 191 – 211.

Über Fernsehen sprechen: Die kommunikative Aneignung von Fernsehen in alltäglichen Kontexten. Konzeption und Zwischenergebnisse eines interdisziplinären DFG-Projekts. In: Margot Heinemann / Eugeniusz Tomiczek (Hg.): Mehr als ein Blick über den Tellerrand. 1. Deutsch-polnische Nachwuchskonferenz zur germanistischen Linguistik, 8. – 11. Mai 1997 in Karpacz. Zittau, Wroclaw 1998, 181 – 196.

(zus. mit Heike Baldauf): Häppchenkommunikation. Zur zeitlichen und thematischen Diskontinuität beim fernsehbegleitenden Sprechen. In: Zeitschrift für Angewandte Linguistik / GAL-Bulletin 2/1997, 41 – 69.

Streiten „wie im wahren Leben“? Der heiße Stuhl und Einspruch! im Kontext der Personalisierung und Emotionalisierung des Fernsehprogramms. In: Bernd Ulrich Biere / Rudolf Hoberg (Hg.). Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Fernsehen. Tübingen: Narr 1996 (= Studien zur deutschen Sprache 5). 135 – 162.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: